Mit dem wachsenden Publikum für MacOS erhöht sich auch die Menge an Malware auf der Plattform. Dieses Problem ist jedoch nicht mehr so groß wie es einmal war, da es jetzt mindestens acht Antiviren-Produkte gibt, die fast alles abwehren können, was Ihrem Mac in die Quere kommt.

Das Testlabor AV-Test hat neun Antivirenprogramme für Mac-Heimcomputer getestet und fand dabei heraus, dass unabhängig davon, welches dieser Programme man benutzt, das System wahrscheinlich ziemlich sicher ist – außer man benutzt Comodo.

AV-Test ist ein Labor mit Sitz in Magdeburg, Deutschland, das regelmäßig Antivirenprogramme für Windows, macOS und Android bewertet. Der alte Falschglaube, dass Macs keine Antivirensoftware benötigen, wurde inzwischen (so hoffen wir) gründlich aus der Welt geschafft, und falls nicht: AV-Test hat 2017 mehr als 12 Millionen Angriffe auf Macs und 38.000 neue Mac-Malware-Muster messen können, die im Dezember ihren Höhepunkt erreicht haben. 

Wenn Sie einen Mac kaufen und dafür keine Art von Antivirenschutz verwenden, seien Sie nicht überrascht, falls Sie sich einer sehr komplizierten – und teuren – Reparatur stellen müssen.

Zuerst die guten Nachrichten. Avast Security 12.9, Bitdefender Antivirus für Mac 6.1, Kaspersky Lab Internet Security für Mac 18.0, Sophos Home 1.2, Symantec Norton Security 7.5 und Trend Micro Antivirus 8.0 haben alle in Bezug auf den Systemschutz perfekt abgeschnitten. Sie haben alle 514 Mac-Malware-Teile erkannt, die AV-Test eingesetzt hat. Falls Sie eines dieser Programme nutzen, können Sie sich entspannen.

Auf der anderen Seite hat Comodo Antivirus 2.2 nur 38,1 Prozent der schädlichen Software für Mac erkennen können. Trotz der relativ milden Standards von AV-Test, (in den Windows-AV-Bewertungen wird alles mit einer Punktzahl ab 10 von 18 möglichen Punkten empfohlen) bezeichnete das Unternehmen diese Leistung als “inakzeptabel”.

Irgendwo in der Mitte fanden sich Intego Max Security X9 10.9 mit einer Wirksamkeit von 99,4 Prozent, und F-Secure Safe 17.0 mit 93,8 Prozent. Ersteres ist nah genug an 100 Prozent um sicher zu sein; Letzteres ist besser als gar kein Sicherheitsprogramm zu benutzen, hat jedoch trotzdem eine höhere Fehlerquote als es sollte.

AV-Test prüft außerdem die Auswirkung der Programme auf Systemressourcen, und, ob ein Programm bei seinen Scans falsche positive Ergebnisse findet. Keines der Programme verlangsamte alltägliche Funktionen mehr als ein oder zwei Sekunden und ebenfalls keines hat legitime Programme falsch angeordnet.

AV-Test hat sich zusätzlich vier geschäftsorientierte Antivirenprogramme für Mac angeschaut – ESET Endpoint Security, McAfee Endpoint Security für Mac, Sentinel One Next Generation Endpoint Security und Sophos Central Endpoint — und alle haben gut abgeschnitten. ESET, McAfee und Sophos bieten auch einen Heim-Mac-Antivirenschutz an, welcher den gleichen Erkennungsmotor wie die Unternehmensprodukte verwendet.

Die Lektion hier erscheint klar und deutlich genug: Wenn Sie einen Mac besitzen, schützen Sie ihn nicht mit Comodo. Und vielleicht sollten Sie zweimal überlegen, bevor Sie ihn mit F-Secure oder Intego schützen. Darüber hinaus sollten Sie einen gesunden Menschenverstand an den Tag legen und Ihr Mac wird schnurren wie ein Kätzchen, solange bis er von Apple gekneecapt wird um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern.

Weiterlesen:
MWC: Intel stellt 5G Laptop vor — hier sind die Daten für den Verkaufsstart